Freiwilligenarbeit für Unternehmen

2'750 km lang ist das Wanderwegnetz im Kanton Luzern. Das ist ungefähr die Distanz zwischen Luzern und Moskau. Den Unterhalt dafür leisten die Gemeinden gemeinsam mit unserem Verein Luzerner Wanderwege. Als Fachstelle mit über 80 ehrenamtlichen Mitarbeitenden sind wir froh um jede Unterstützung. Leisten auch Sie einen wertvollen Beitrag für das einzigartige Wanderwegnetz der Schweiz und profitieren Sie als Team davon, gemeinsam etwas Gemeinnütziges umzusetzen.


Was sagen die Teilnehmenden? 

Die ganze CKW-Story zum Wanderwege-Bautrupp lesen

«In der Natur zeigte sich das Team von ganz neuen Seiten.»

«Der Tag hat gezeigt, dass wir viele verschiedene Stärken im Team haben und gemeinsam vieles erreichen können. Zudem haben wir uns als Team besser kennengelernt.»

«Auf unwegsamem Gelände einen Wanderweg zu bauen ist sehr anstrengend. Das ist einem beim Wandern selten bewusst.»

«Wir haben gesehen, wie stark wir als Team sind, wenn die Zusammenarbeit funktioniert. Jetzt sind wir bereit für das neue Jahr.»

«Ein absolut positives Erlebnis! Tolle Arbeit draussen, gute Stimmung, gutes Essen, super Betreuung.»

 

Unterhaltseinsätze für Unternehmen

Die Einsätze finden in der Regel zwischen Mai und Oktober statt. Kontaktieren Sie Projektleiter Adrian Wüest für ein individuelles Angebot. Er unterbreitet Ihnen gerne mögliche Daten und Einsatzorte.

Mail: adrian.wueest@luzerner-wanderwege.ch

Telefon: 041 220 23 01

 

FAQ zu den Unterhaltseinsätzen

Wie läuft ein Einsatz ab?

  • Am Morgen reisen die Teilnehmenden selbstständig und auf eigene Kosten zum vereinbarten Treff- und Zeitpunkt (ÖV- Anschluss) an. Details werden individuell abgesprochen.
  • Begrüssung durch den Projektleitenden und kurze Fahrt oder Wanderung zum Einsatzort.
  • Einführung zu den geplanten Arbeiten mit Hinweisen zur sicheren Handhabung der Werkzeuge und Baumaterialien. Arbeitseinsatz bis zum Mittag.
  • Rund einstündige Mittagspause im Gelände oder Unterstand. Die Verpflegung wird von den Luzerner Wanderwegen offeriert (kein Restaurant / keine Unterkunft).
  • Arbeitsende und gemeinsame Auswertung des Tageswerks ca. 16:30 Uhr.
  • Rücktransport zum ÖV, Verabschiedung und Rückreise ca. 17:00 Uhr.

Welche Arbeiten werden ausgeführt?

Einfache Unterhaltsarbeiten an Wanderwegen in für Einsätze geeignetem Gelände, z.B. Treppenstufen und Stege sanieren, Entwässerungen erneuern, Trassees mit Kies verstärken, Instandstellung oder Einbau von Treppenstufen, Freiräumen von Wanderwegen, Gehölze zurückschneiden, Wegtrasses sanieren, Neuanlagen von Wanderwegen.

Was kostet die Teilnahme?

Die Einsätze werden zum Selbstkostenpreis von CHF 50.- angeboten. Das Angebot umfasst die Suche nach einem geeigneten Einsatzort, die Vor- und Nachbereitung des Einsatzes sowie die professionelle Einsatzleitung. Material und Werkzeuge werden gestellt. Znüni und Mittagessen sind inbegriffen..

Welche Anforderungen werden an die Teilnehmer gestellt und was muss man mitbringen?

Es wird weder Expertenwissen noch besonderes handwerkliches Geschick oder übermässige physische Kondition vorausgesetzt. Viel wichtiger sind die Motivation und die Freude, einen Tag draussen zu verbringen und im Team anzupacken. Alle Teilnehmenden tragen individuell und nach ihren physischen Möglichkeiten zu den Aufgaben bei.

  • Wichtig sind: feste, geschlossene Bergschuhe mit hohem Schaft und Profilsohle
  • Je nach Witterung: Sonnencreme, Kopfbedeckung, Regenschutz, Regenhose, warme Kleidung
  • Robuste Kleidung (lange Hosen) die schmutzig werden darf
  • Saubere Ersatzkleidung für Rückreise
  • Arbeitshandschuhe
  • Tagesrucksack, Getränkeflasche (Thermosflasche)
  • Persönliche Utensilien

Findet der Einsatz bei jeder Witterung statt?

Ja. Sollten Sicherheits- oder andere Gründe den Einsatz verunmöglichen, werden alle Teilnehmenden per Mail oder Telefon rechtzeitig informiert. Der vereinbarte Einsatz wird nicht in Rechnung gestellt. Wenn möglich, wird ein Ersatztermin angeboten. Die Einsätze finden in der Regel zwischen Mai und Oktober statt.

Kann man mit dem ÖV anreisen?

Ja. Die Anreise mit einem PKW ist nicht notwendig und sollte möglichst vermieden werden. Bei allen Einsätzen wird ein Treffpunkt an einer ÖV-Haltestelle vereinbart. Die Teilnehmenden werden dort von den Einsatzleitenden empfangen und am Tagesende auch dort wieder verabschiedet.

Weitere Hinweise

  • Hunde sind bei den Arbeitseinsätzen nicht erlaubt.
  • Während dem Einsatz werden Fotos gemacht, die möglicherweise auf unseren Plattformen veröffentlicht werden. Bitte melden Sie sich beim Projektleitenden, falls Sie damit nicht einverstanden sind.

Bautrupp-Einsatz CKW

Fotos: Robert Keller (CKW)